Buchung abbrechen
wird geladen... X Spieler Spieler Einheit Einheiten
loading...
Für wieviele Spieler möchtest du buchen?
Fill dynamically
Pro Training
1 Spieler
X
Wie lange möchtest du spielen?
Fill dynamically
#1 | Max. #2 Spieler pro Einheit
1 Einheit
X
Wann möchtest du spielen?
Wann möchtest du spielen?
Fill dynamically
Month Name
loading...
XX NN.NN.
XX NN.NN.
NN:NN-NN:NN
Leider keine freien Termine
Wähle bitte ein anderes Datum.
Warenkorb
Warenkorb

Die skills.lab Liga 2020 setzt neue Maßstäbe

Ein Fußballturnier ohne direkten Kontakt mit Gegenspielern – mit der skills.lab Liga wurde diese Idee zur Realität. Das weltweit einzigartige Turnierformat, das in Kooperation mit dem Steirischen Fußballverband und der Steiermärkischen Sparkasse veranstaltet wurde, lieferte Spannung und dramatische Entscheidungen in einer ansonsten fußballarmen Zeit.

Weltweit einzigartiges Turnier

Die Ideen für die Liga entstand während des Corona-Lockdowns mit dem Ziel, den steirischen Amateurvereinen, die zum Pausieren verdammt waren, die Möglichkeit zu geben an einem sportlichen Wettkampf teilzunehmen. Die 320 Quadratmeter große skills.lab Arena bot dafür die optimalen Bedingungen.

 

39 Herrenteams von der Regionalliga bis in die 1. Klasse sowie 10 Frauenteams der Landes- und Oberliga stellten sich der Herausforderung im weltweit modernsten interaktiven Fußballtrainingssimulator. Aufgeteilt auf vier Herrenligen und eine Frauenliga absolvierten die 49 Teams im Zeitraum von 10. Juni bis 31. Juli jeweils drei Spieltage im skills.lab in Wundschuh. Ziel war es, bei den interaktiven Übungen so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Nach drei Runden wurde abgerechnet.

 

Am 7. August fand in Wundschuh die Abschlussfeier der skills.lab Liga statt. Trotz Corona-Einschränkungen bot sich die Möglichkeit, die besten Mannschaften in einem gebührenden Rahmen auszuzeichnen. Der Titel in der höchsten skills.lab Herrenliga ging an das Team des SV Lebring. Der Landesligist setzte sich am dritten Spieltag hauchdünn mit nur 15 Punkten Vorsprung auf den SV Allerheiligen durch. Auf Platz drei landete mit dem Deutschlandsberger SC ein weiterer Regionalligist. Der Titel in der Frauenliga ging an das Team der Kötz-Haus Ladies. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Teams der FC Lankowitz Damen und des DFC Ottendorf. In den weiteren skills.lab Ligen gingen die Meistertitel an den USV Hengsberg, den SV Übelbach und den USV St. Kathrein am Offenegg. Der Preis für das beste Herrenduo ging an Markus Gsellmann und Michael Hofer vom SV Lebring. Den Titel bei den Damen holte sich das Duo Veronika Breitfuß und Anja Rauchegger vom FC Lankowitz Damen.

More to come

Auf die besten Teams der skills.lab Liga warten unter anderem Kooperationspakete mit dem skills.lab in Wundschuh. Für sie eröffnet sich damit die Möglichkeit, mit ihren Spielerinnen und Spielern die weltweit modernsten Leistungstests sowie zielgerichtete Individualtrainings zu absolvieren. Sie profitieren damit auch vom Know-How, das von großen skills.lab Kunden wie dem FC Bayern München in die Trainings- und Messtechnologie fließt.

 

Die Premierenausgabe der skills.lab Liga war aber nur der Anfang. Das Team des skills.lab in Wundschuh arbeitet bereits an weiteren Liga-Formaten um neben den Kampfmannschaften auch Nachwuchs- und Hobbyteams die Möglichkeit zu geben, in der skills.lab Arena gegeneinander anzutreten. Details werden im September präsentiert.